SEITENBEREICHE


zur ifs Homepage.

ifs Pressemeldung

Röthis, den 3. Oktober 2007

Starke Männer brauchen keine Gewalt

Rote Karte für Gewalt – Eine Kampagne des ifs und der AK Vorarlberg gegen Männergewalt

Starke Männer brauchen keine Gewalt – denn Gewalt ist ein Zeichen von Schwäche, ein Abwehrverhalten und ein Versuch, drohender Ohnmacht zu entkommen. Gewalttätige Männer richten nicht nur ihr eigenes Leben zu Grunde, sondern gerade jenes von anderen – sie schlagen, misshandeln und bedrohen Frauen, Kinder und andere Männer. Das Institut für Sozialdienste (ifs) und die AK Vorarlberg sprechen sich mit dieser Kampagne deutlich gegen gewalttätiges Handeln aus und zeigen Gewalt die rote Karte.

Gewalt kommt in allen sozialen Schichten, in allen Nationalitäten und Religionen, allen Familienverhältnissen und in jedem Alter vor. Gewalt tritt unabhängig vom Einkommen, Bildungsstand und vom gesellschaftlichen Status auf. Das typische Opfer gibt es ebenso wenig wie den typischen Täter.

Zumeist findet Gewalt zwischen Personen statt, die sich gut kennen und in einer engen Beziehung zueinander stehen. Gewalttätig werden dabei fast immer Männer. Diese verspüren in der Regel ein starkes Bedürfnis, ihr Leben und ihre Beziehungen gewaltfrei zu regeln. Oftmals unternehmen sie aber nichts, um sich aus dem Gewaltkreislauf zu befreien. Weitere Gewalt kann jedoch nur vom Täter selbst verhindert werden, er muss Verantwortung für seine Taten übernehmen und sein Verhalten ändern.

Die Übernahme von Verantwortung für das gewalttätige Tun durch den Täter ist Ziel der ifs Gewaltberatung Klartext. Die Mitarbeiter dieser Stelle unterstützen Männer, wenn sich diese als Täter erkennen, und begleiten diese auf ihrem Weg aus dem Gewaltkreislauf. Dabei arbeitet ifs Klartext mit einer Wertehaltung gegen Gewalt.

Im Rahmen der Kampagne "Starke Männer brauchen keine Gewalt" zeigen prominente Vorarlberger – Hubert Hämmerle (Präsident der AK Vorarlberg), Stefan Vögel (Kabarettist), Roman Rafreider (ORF Moderator), Günter Polanec (ehem. ORF-Sportchef), Roland Kirchler (SCR Altach), Müslüm Atav (SCR Altach) und Jürgen König (mehrfacher Boxstaatsmeister) - Gewalt die rote Karte. Zudem ist eine Wanderausstellung des bekannten Vorarlberger Fotokünstlers Nikolaus Walter zu sehen. Diese wird am 5. Oktober um 17.00 Uhr im Messepark Dornbirn eröffnet.

Plakat der Kampagne

Schriftgröße

Zurück zu Pressemeldungen 2007.


Fact-Box

ifs FrauennotWohnung
Postfach 187
6850 Dornbirn
Tel.: 05572/29304
(rund um die Uhr)
» E-Mail.


ifs Interventionsstelle Vorarlberg
Drevesstraße 2/3. Stock
6800 Feldkirch
Tel.: 05522/82440
» E-Mail.


ifs Gewaltberatung Klartext
Schillerstraße 18
6800 Feldkirch
Tel.: 05574/46770
» E-Mail.


Alle ifs Beratungsstellen in Bludenz., Feldkirch., Hohenems., Dornbirn., Egg. und Bregenz. bieten Hilfe an.


Info-Telefon: 05572/21331


Kostenlose, anonyme Internetberatung
http://ifs beratung.vol.at.