SEITENBEREICHE


zur ifs Homepage.

ifs Pressemeldung

Röthis, 13. Januar 2006

Haltegriffe geben sicheren Stand

Sicherheit in den eigenen vier Wänden gewinnt mit jedem zusätzlichen Lebensjahr immer mehr an Bedeutung. Denn vor allem Stürze können das gewohnte Dasein jäh unterbrechen und Verletzungen sind dann nicht mehr so leicht zu kurieren wie in jungen Jahren. Unfälle sind aber auch keine Zufälle. Jeder Unfall hat seine Ursachen und ist daher vermeidbar. Mit technischer Hilfe oder einfach durch richtiges Verhalten und ein bisschen Vorsicht. Das gilt auch für den Bade- und Duschbereich. Mit der entsprechenden Einrichtung lässt sich das Unfallrisiko hier deutlich reduzieren.

Ein kleiner, aber wichtiger Bestandteil sind Haltegriffe in der Dusche und in der Badewanne. Es braucht sie zum bequemen sowie sicheren Ein- und Aussteigen und Hochziehen. Es gibt sie in vielfältiger Ausführung im Sanitärhandel. Auswahl und Montage richtet sich nach den jeweiligen Bedürfnissen ihrer Benutzer. Auf jeden Fall sollten Haltestangen und Haltegriffe rutschhemmend sein. Kunststoff ist in dieser Hinsicht günstiger als Metall, das sich auch wegen seiner Kälte unangenehmer anfasst. Empfohlen werden Haltegriffe, die im Winkel verlaufen, so dass sie mehrere Funktionen erfüllen können. Der senkrecht oder schräg verlaufende Teil hilft beim Hochziehen oder Hinsetzen, auf dem waagrechten Teil kann man sich abstützen ohne auszurutschen.

Ebenfalls hilfreich beim Duschen ist ein Duschhocker. Obligat sollte eine Gummimatte sein. Sie verhindert gefährliche Ausrutscher. Armaturen an Wanne und Dusche sollten leicht zu bedienen, zu pflegen und gegen Verbrühungen sicher sein. Die Symbole für Kalt- und Warmwasser müssen deutlich erkennbar sein. Besonders geeignet sind Einhebelmischer und Thermostate zur Kontrolle der Wassertemperatur.


Schriftgröße

Zurück zu Pressemeldungen 2006.

 
Fact-Box

Nähere Informationen:

ifs Beratungsstelle Menschengerechtes Bauen
Vorarlberger Wirtschaftspark
6840 Götzis

Tel.: 05523/55826
» E-Mail.