SEITENBEREICHE


zur ifs Homepage.

ifs Pressemeldung

Röthis, den 8. April 2008

Neue überbetriebliche Kinderbetreuung in Röthis erfolgreich angelaufen

ifs macht die Geschäftsführung

Glückliche Kinder, zufriedene Eltern, begeisterte Unternehmen. Das ist die aktuelle Bilanz der neuen überbetrieblichen Kinderbetreuungseinrichtung KIPA in Röthis. Seit der Eröffnung im Jänner hat sich die Zahl der dort angemeldeten Kinder fast vervierfacht. Die Betreuerinnen des KIPA betreuen im Interpark FOCUS 3 mittlerweile über 25 Kinder pro Woche.

Wenn das Angebot stimmt, dann findet sich rasch die entsprechende Nachfrage

"Das Angebot des KIPA finde ich wirklich super! Seit Jänner wird meine mittlerweile 14 Monate alte Tochter Livia im KIPA betreut. Die Flexibilität der Einrichtung und vor allem die Möglichkeit, auch sehr junge Kinder zu bringen haben es mir ermöglicht, sehr rasch wieder in meinen Beruf einzusteigen. Daher konnte ich die Chance problemlos nutzen, welche mir mein Chef gegeben hat." So beurteilt Birgit Halbeisen als Nutzerin das Angebot des KIPA.

Ein ähnlich positives Resümee zieht Sabine Mathies, die Pädagogische Leiterin des KIPA drei Monate nach dessen Eröffnung: "Die Tatsache, dass sich die Anmeldezahlen innerhalb dieser kurzen Zeit nahezu vervierfacht haben spricht einerseits für die Qualität des Angebotes. Andererseits sieht man dadurch aber auch, dass der Bedarf an einer solchen Einrichtung unbedingt gegeben war."

Der Verein Familie & Beruf Vorderland – starke PartnerInnen für eine starke Sache

Der KIPA wird vom Verein Familie & Beruf Vorderland betrieben. Dieser ist ein modernes Konstrukt, dessen Mitglieder sich aus Vorderländer Gemeinden, Wirtschaftsunternehmen und Unternehmen des Non-Profit-Sektors zusammensetzen.

Für seine Initiative wird der Trägerverein von zahlreichen Institutionen unterstützt. So zeichnen einerseits die acht Gemeinden des Lebensraum Vorderland, das Land Vorarlberg und die Familie & Beruf Management GmbH des Bundes neben den Elternbeiträgen für die finanzielle Ausstattung des KIPA verantwortlich. Zudem wird der KIPA bereits von über 15 Firmen finanziell unterstützt.

Vorteile für Unternehmen

Unternehmen steigern durch das Angebot einer flexiblen und arbeitsplatznahen Kinderbetreuung die eigene Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt. Fluktuationen und Fehlzeiten werden verringert. Gleichzeitig erhöhen sich die Qualität der Arbeitsleistung sowie die Motivation der MitarbeiterInnen an deren Tätigkeit.

Kostspielige Wiedereinarbeitung und innerbetriebliche Anpassungsfortbildungen von MitarbeiterInnen nach der Karenz werden durch die Kinderbetreuung minimiert. Ebenso die dadurch notwendigen Ersatzeinstellungen und die damit verbundenen Integrationskosten.

Diese Vorteile bestätigt Harald Dörler, Personalleiter bei OMICRON: "Wir beteiligen uns am KIPA durch die aktive Mitarbeit im Verein und eine finanzielle Unterstützung. Das Angebot der überbetrieblichen Kinderbetreuung wird bereits von mehreren Mitarbeitern in Anspruch genommen und auch sehr geschätzt. Wir sehen das Angebot der Kinderbetreuung aber auch als einen weiteren "Baustein" für unser umfassendes Angebot als attraktiver Arbeitgeber."

MitarbeiterInnen von Unternehmen, welche wie OMICRON den KIPA mit einem Unterstützungsbeitrag finanziell fördern, werden bei der Vergabe von freien Plätzen bevorzugt behandelt. Die Unterstützung durch die Unternehmen ist laut Lydia Maier, der Vorstandsvorsitzenden des Verein Familie & Beruf Vorderland, immens wichtig: "Mit ihrer Unterstützung schaffen die Unternehmen optimale Bedingungen für Ihre MitarbeiterInnen. Zudem signalisieren sie, dass das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein ureigenstes Thema der Unternehmen ist." 

Gruppenfoto

Foto v.l.: Pädagogische Leiterin Sabine Mathies, Landesrätin Dr. Greti Schmid, Vereinsobfrau Lydia Maier, Bürgermeister DI Norbert Mähr, Prisma-Chef Bernhard Ölz und Geschäftsführer Jürgen Deuble bei der Eröffnung der neuen Kinderbetreuungseinrichtung KIPA im Interpark Focus in Röthis 
(Foto Dietmar Mathis-VLK)


Schriftgröße

. zu Pressemeldungen 2008


Fact-Box

Kinderpark FOCUS

Betreuungsalter:
0,5 – 6 Jahre, Schülerbetreuung auf Anfrage

Ausgestaltung: Eine altersgemischte Gruppe mit maximal 15 Betreuungsplätzen

Tagesöffnungszeiten: Montag – Freitag, 07.30 – 18.00 Uhr

Jahresöffnungszeiten: Ganzjährig geöffnet, reduzierte Ferienunterbrechung

Betreuungsmodule: Vormittags-, Nachmittags-, Mittags- und Ganztagsbetreuung

Preise für Eltern:
Vormittagsbetreuung oder Nachmittagsbetreuung (jeweils 4,5 Stunden) € 8,-; Mittagsbetreuung (eineinhalb Stunden) € 2,-. Ganztagsbetreuung € 18,-. Mittagessen separat € 3,-.

Pädagogik: 3 ausgebildete Betreuungspersonen; Schwerpunktsetzung: Zweisprachigkeit (Deutsch/Englisch), Bewegung, Lernen, Musik, Wald und ausgewählte Montessori-Ansätze

Standort: Interpark FOCUS 3, 6832 Röthis

Betreuerinnen: Sabine Mathies, Leiterin, Angelika Schallner und Martina Schuler
Erreichbar unter 0699/10983531


Info und Anmeldung

Verein Familie & Beruf Vorderland
c/o Institut für Sozialdienste Vorarlberg GmbH (ifs)
z. Hd. Ulrike Jandorek
Interpark FOCUS 1 A 6832 Röthis

T 05523/52176-10
F 05523/52176-2
» E-Mail.