SEITENBEREICHE


zur ifs Homepage.
ifs Sozialpsychiatrische Intensivbetreuung

ifs Sozialpsychiatrische Individualbetreuung


Die ifs Sozialpsychiatrische Individualbetreuung ist ein Spezialprogramm für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 25 Jahren mit persönlichkeitsstrukturellen Beeinträchtigungen, die meist von Kind auf in einem extrem labilen und widersprüchlichen Beziehungs- und Bindungsmilieu aufgewachsen sind und keine adäquate Entwicklungsmöglichkeit hatten.

Oft ist ihre Symptomatik gekoppelt mit kognitiven Schwächen. Der defizitäre Verlauf dieser Entwicklung äußert sich in Persönlichkeitsstörungen und/oder psychischen und massiven verhaltensbeeinträchtigenden Problematiken.

Das heißt,

  • die Betroffenen sind noch jung, haben dennoch schon viele gescheiterte Hilfeansätze und Betreuungsabbrüche erlebt. Sie sind auf Grund ihres Verhaltens in herkömmlichen Regelsettings (auch Familie, Gruppe, Arbeitsplatz, Schule) nicht haltbar, wodurch zusätzlich die Gefahr besteht, dass bereits erworbene Fähigkeiten wieder verloren gehen.
  • die Betroffenen brauchen immer wieder oder dauerhaft die Behandlungs- und psychiatrischen Unterbringungsformen des Krankenhauses.
  • sie neigen zu sozialer Desintegration und haben eine erhöhte Gewaltbereitschaft.


Es besteht eine Veränderungsresistenz und ausufernde Störungsdynamik.

Aus dem Krankheitsbild heraus sind gewisse Reaktionen erklärbar bzw. ist auch mit gewissen Reaktionen, mit sozial auffälligem Verhalten zu rechnen.

Diese jungen Menschen brauchen eine besondere Umgebung, in der sie sich entwickeln können.

Zu Beginn führen Fachpersonen eine ausführliche diagnostische Abklärung durch. Mehrere Personen sind als BetreuerInnen beauftragt. Diese arbeiten während der gesamten Projektzeit jeweils mit einem jungen Menschen zusammen. Das heißt, der Kontakt beginnt mit dem ersten Tag der Vorbereitungszeit, sie leben gegebenenfalls während der Intensivphase mit ihm zusammen und bleiben bis zum Ende der Stabilisierungs- und Integrationsphase bei dem jungen Menschen.

So ist die notwendige Kontinuität der Beziehungen und auch der Lokalitäten gegeben, was ein hohes Maß an Sicherheit bietet.

Die jungen Menschen bedürfen vor allem therapeutischer Betreuung, die eine Nachreifung und Stabilisierung innerer Struktur ermöglicht.

Dabei verfolgt die ifs Sozialpsychiatrische Individualbetreuung das Ziel, die Entwicklung dieser jungen Menschen, welche bislang vor allem defizitär verlaufen ist, nachzuholen und die innere Struktur zu bilden bzw. zu festigen. Die jungen Menschen müssen zuerst die Fähigkeit entwickeln, sich binden zu können. Nur dann kann auch die aktuelle, gegenwärtige Entwicklung unterstützt werden. Zudem werden die Eltern in die Arbeit mit einbezogen.

10 Jahre Sozialpsychiatrische Individualbetreuung (SIB)

10 Jahre Sozialpsychiatrische Individualbetreuung (SIB)

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des SIB erscheint eine Jubiläumsschrift. Diese ermöglicht einen differenzierten Einblick in ein ganz spezifisches Arbeitsfeld.

. zur blätterbaren Jubiläumsschrift hier klicken.

 

zum Seitenanfang springen


Schriftgröße

Kontakt und Informationen:

ifs Sozialpsychiatrische Individualbetreuung
Leitung:
Dr. Martina Gasser
F.-M.-Felder-Straße 6
6845 Hohenems

Tel: 0664 / 60884411

» E-Mail. .