Infokl picture

Wir stellen hier zwei neue Kinderbücher vor, die von Mag. Hollenstein gelesen und aus seiner fachlichen Sicht beurteilt wurden. Hier seine Überlegungen:

"Wenn die Ziege schwimmen lernt"
von Nele Moost und
Pieter Kunstreich,
erschienen im Wolfgang Mann-Verlag
ISBN 3-926740-59-0.

Witzig illustriert wirft dieses Bilderbuch einen Blick auf die Schule und auf "Für das Leben lernen wir...". Da soll ein Pferd klettern lernen und eine Ziege schwimmen. Die Ameise kann zwar nicht schwimmen, schleppt aber allerhand durch die Gegend. "Der Kletterlehrer war von diesem Kraftakt begeistert. Er nahm die Ameise jedesmal in Schutz, wenn die anderen Lehrer ,Problemschüler' zischelten und ,Man muß streng durchgreifen' murmelten. ,Aber, aber, liebe Kollegen!' sagte er dann milde lächelnd." Unser Schulsystem erlaubt das nicht, aber im Kinderbuch ist's möglich und macht Spaß: Am Schluss geben die Lehrer angesichts solcher "Versager" auf. Und aus den Teilleistungsschwächen werden Stärken. Das gefällt Kindern. Und nicht nur ihnen.

Das Buch wird sehr empfohlen!


"Wochenende bei Papa"
von Wolfgang Bittner und Sabine Wiemers, erschienen im Kerle-Verlag ISBN 3-451-70272-X.

Scheidung. Da greifen zwei Erwachsene - Wolfgang Bittner für den Text, Sabine Wiemers für die Bilder - ein wichtiges und konfliktbehaftetes Thema, für Erwachsene wie Kinder, auf und machen ein Kinderbuch.

Jenny hat eine Mama. Und einen Papa. Der lebt jetzt in Butzbach (sehr putzig!). Denn: "...die Eltern hatten andauernd Streit. Da haben sie sich getrennt. Jenny war sehr traurig darüber und manchmal musste sie weinen." Und die Mama bringt die Jenny zum Papa übers Wochenende. In Butzbach verbringt Jenny dann einen schönen Tag. Am Abend bringt der Papa seine Tochter ins Bett und meint: "Dich habe ich am liebsten und Mama habe ich am liebsten." So einfach ist das.

Für Kinder, bei denen die Wochenenden bei Papa nicht so glatt laufen, bietet dieses Buch keine Anknüpfungspunkte. Und bitte verzeihen Sie mir den medienverseuchten und unpädagogischen Vergleich: Für die Kinder, bei denen die heile Scheidungswelt sich so abspielt oder deren Eltern nicht getrennt sind, hat dieses Buch in etwa den TV-Unterhaltungswert - und unsere Kinder sind verwöhnt - eines Bayern3-Testbildes.

Mag. Michael Hollenstein ist
Psychologe und Leiter der IfS-
Beratungsstelle in Hohenems.


Weibliche Welt im Mühletor

Die IfS-Jugendberatung "Mühletor" beteiligte sich heuer beim Dornbirner Markt "Weibliche Welt". Über 150 Personen besuchten den Stand. Es ging dem Team des Mühletors vor allem darum, die mädchenspezifische Arbeit an Interessierte zu bringen. Neben Infos zur Mädchenarbeit und die Projekte "Pferdestärke und Spring, ab..." gab es noch selbstgemachte Muffins und Cookies (die übrigens sehr gut schmeckten - Anmerkung der Redaktion), die Mühletor-Tanzgruppe Dance, Movement & Fun unter der Leitung von Corinna Wirnsberger gaben Tanzeinlagen. Die Ponys und die geschminkten Gesichter waren weitere Hits.