Fundament:

Selbständiges Leben
in den eigenen vier Wänden

Seit 1. September befindet sich in Bregenz in der ehemaligen Wohngemeinschaft Vorkloster eine Anlaufstelle in Sachen Wohnfragen für Erwachsene mit geistiger Behinderung. Das neue Angebot umfaßt eine Trainingswohnung und ambulante Betreuung.

In der Trainingswohnung werden maximal vier Frauen und Männer in lebenspraktischen Bereichen intensiv gefördert, so daß ein Auszug innerhalb eines Jahres in eine weniger betreute Form stattfinden kann. Ziel des Fördertrainings ist ein eigenverantwortliches, selbständiges Wohnen und Leben, mit so wenig Unterstützung wie möglich, aber so viel wie notwendig. Im Vordergrund steht das Lernen im Alltag. Das Team orientiert sich an den Bedürfnissen und Interessen der BewohnerInnen, fördert Selbständigkeit und Autonomie, und unterstützt sie dabei, ihr Leben so normal wie möglich führen zu können.

Ambulant betreut werden geistig behinderte Menschen, die noch im Elternhaus wohnen, und dort ein Selbständigkeitstraining wünschen, aber auch Klienten, die autonom(er) leben wollen. Gemeinsam wird dann die passende Wohnmöglichkeit und das notwendige Helfersystem mit Professionellen und Nebenamtlichen organisiert. Als Wohnformen sind sowohl vom IfS angemietete Wohnungen mit 2 bis 3 BewohnerInnen möglich, als auch selbst gemietete. Ziel und Ausmaß der Betreuung werden auch hier auf die Bedürfnisse jedes/r Einzelnen abgestimmt.

Sybille Österle

Manfred Dörler, Geschäftsführer des IfS zum neuen Ansatz: "Mit diesem Projekt gehen wir neue Wege, die zwei Aspekte miteinander verbinden: Moderne sozialarbeiterische Ansätze bringen mehr Selbständigkeit für die Betroffenen. Mehr Selbständigkeit heißt weniger Betreuung. Und weniger Betreuung heißt letztendlich auch weniger Kosten für die öffentliche Hand."

Aber: Rein betriebswirtschaftliche Aspekte stehen nicht in der ersten Reihe. Angelika Würbel, Leiterin der IfS-Fachgruppe "Soziale Wohnformen": "Im Mittelpunkt steht der einzelne Mensch mit seinen Fähigkeiten, Wünschen, aber auch mit seinen Grenzen. Wir versuchen, jedem einzelnen gerecht zu werden."

Kleine Schritte

Angelina Rederer, Koordinatorin des "Fundament": "Wir versuchen, die Ziele mit den Betroffenen gemeinsam zu setzen und zu erreichen. Zuerst nehmen wir eine Standortbestimmung vor. Die Ressourcen, Perspektiven, Fähigkeiten jedes einzelnen werden wahrgenommen. Gemeinsam werden Ziele gesetzt. Diese Ziele sind klein und überschaubar. Damit werden sie realistisch, das Erreichen der Ziele ist gleichzeitig Motivation, weiter zu machen."

Die Fortschritte in ein eigenständiges Leben werden ständig reflektiert, die Ziele den Gegebenheiten angepaßt. Ein Weg, dessen Ziel ein eingenständiges, selbstverantwortliches Leben in unserer Gesellschaft ist.

Unser Team im neugeschaffenen "Fundament": v.l.n.r.: Angelina Rederer, Sybille Österle, Brunhilde Theurer, Reinhold Neyer, Angelika Würbel

Trainingswohnung:

Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Förderung und das Training der notwendigen Fertigkeiten für ein möglichst selbständiges Leben. Dazu gehört auch der Aufbau eines unterstützenden Hilfssystems.

Ambulante Wohnungsbegleitung und Betreuung:

Betreuung, Förderung und Training je nach Bedarf im Elternhaus oder der eigenen Wohnung des Menschen mit geistiger Behinderung.

Informationen:

"Fundament - Wohnen für Menschen mit geistiger Behinderung"
Rheinstraße 35,
6900 Bregenz
Tel. 05574/71897
Mo - Fr 9.00 - 12.00 Uhr
und 15.00 - 20.00 Uhr

Zurück zur Titelseite