Infokl picture


Ehrenamtliche IfS-Sachwalterschaft

Kürzlich absolvierten 19 sozial engagierte Menschen den Grundkurs für ehrenamtliche Sachwalter. Damit betreuen in Kürze insgesamt 141 ehrenamtliche IfS-Sachwalter psychisch kranke oder geistig behinderte Personen in ganz Vorarlberg.

Der Einstieg für ehrenamtliche IfS-Sachwalter ist ganz schön aufwendig: nach einem Informationsabend, an dem der Leiter und erfahrene Ehrenamtliche Teilnehmen, und einem Bewerbungsgespräch mit hauptamtlichen IfS-Sachwaltern heißt es - Grundkurs absolvieren. An sechs Abenden erhalten die künftigen ehrenamtlichen Mitarbeiter Informationen über das soziale Netz in Vorarlberg, die rechtlichen Grundlagen und "richtige" Kommunikation; Referenten aus der Praxis informieren über psychische Krankheiten, den Umgang mit psychisch kranken und geistig behinderten Menschen; die praktischen Tätigkeiten eines Sachwalters bilden dann den Abschluß eines solchen Grundkurses.

Im Frühjahr fanden zwei Grundkurse - in Feldkirch und in Bregenz - mit 19 Teilnehmern statt. "Ohne das Engagement ehrenamtlicher Mitarbeiter wäre das Angebot der IfS-Sachwalterschaft schon lange nicht mehr aufrechtzuerhalten", meint Dr. Herbert Spiess, Leiter der IfS-Sachwalterschaft. Die Auswahlkriterien für Bewerber stellen sicher, daß sozial engagierte Laien eine persönlich wie fachlich qualifizierte Arbeit leisten. "Ehrenamtliche IfS-Sachwalter bedeuten für unsere Klienten, die oft nur wenige Sozialkontakte haben, ein wichtiges Stück Normalität in ihrem Leben. Während hauptamtliche IfS-Sachwalter eher rechtliche und finanzielle Fragen klären und Betreuungsangebote in die Wege leiten, liegt der Schwerpunkt der ehrenamtlichen Sachwalterschaft in der langfristigen Betreuung und gesetzlichen Vertretung."

Bregenz picture
TeilnehmnerInnen des Grundkurses in Bregenz

Feldkirch picture
TeilnehmnerInnen des Grundkurses in Feldkirch

zurück