Infokl picture

Sozialexperten mit Lob für Integrationsprojekt

Auf Einladung des Institut für Sozialdienste waren kürzlich schwedische und niederländische Sozialexperten und Expertinnen im Rahmen des EU-Projektes "Spagat“ zu Besuch in Vorarlberg. Das Projekt hat die berufliche Integration von schwerbehinderten Jugendlichen am Arbeitsmarkt zum Ziel.

Sie waren vor allem von der effektiven Kooperation zwischen der Landesregierung und den privaten Organisationen beeindruckt. Auch die für Österreich einzigartigen Anstrengungen des Landes Vorarlberg in der Förderung von Betrieben, die behinderte Menschen anstellen, wurden gelobt.
Der Austausch von Sozialexperten hat das Kennenlernen und Verstehen von neuen, innovativen Lösungsmodellen zum Ziel. Vorarlberg ist dabei sehr oft als Vorreiter im Blickfeld des europäischen Interesses.

Unser Bild zeigt die Delegation aus Schweden und den Niederlanden mit IfS-Geschäftsführer Dr. Stefan Allgäuer und EU-Koordinator Dr. Michael Himmer beim Besuch im Vlbg. Landhaus. Dr. Gmeinder von der Sozialabteilung der Landesregierung stellte dabei das "Sozialmodell Vorarlberg“ vor.

    Personelle Veränderungen im IfS:

    Die IfS-Reha hat einen neuen Leiter. Diese Fachgruppe, die vor allem für die Arbeit mit Menschen mit einer Behinderung tätig ist, wird seit kurzem von Mag. Eugen Hartmann geleitet.
    Eugen Hartmann ist Nachfolger von Dr. Michael Himmer, der innerhalb des Instituts für Sozialdienste die Stabstelle "EU-Projektkoordination und Organisationsentwicklung“ übernommen hat.

    Elisabeth Tschann, bisher Leiterin der IfS-Wohngemeinschaft Oberland, hat eine neue Fachgruppe mit den drei Schwerpunkten " Dialog - Spagat und Reha-Service-Center (RSC)“ übernommen.

     

20 Jahre IfS-Beratungsstelle Dornbirn

Vor 20 Jahren wurde in der Frühlings-str. 11 in Dornbirn die IfS-Beratungsstelle eröffnet. Der damalige Leiter hieß Dr. Michael Schmid, so wie heute noch.

Diese zwei Tatsachen waren Grund genug, ein kleines, internes Fest zu organisieren.

Dieser Abend war auch ein Treffen ehemaliger und jetziger IfS-Geschäftsführer. Von rechts nach links: Julius Schedel, Dr. Stefan Allgäuer und Manfred Dörler.

 

 

    Achtung:

    Wir suchen Babykleidung

    Immer wieder kommt es vor, daß jugendliche Mädchen, die ein Kind erwarten, kein Geld für neue Kinder- bzw. Babykleidung haben.

    Oftmals sind diese Mädchen in den ambulant betreuten Wohnungen der IfS-Sozialpädagogik untergebracht. Auch Wohnungsausstattungen, aber auch Kinderwagen, Betten, etc. werden gesucht.

    Wenn Sie in dieser Richtung behilflich sein können, melden Sie sich bitte bei Martin Brüstele, IfS-Feldkirch, Ambulant betreutes Wohnen, Schießstätte 14, Tel. 05522/75902.