Infokl picture


Fachgruppe "Sozialpädagogik"

Inhaltliche Schwerpunkte:

Das Jahr 1997 war gekennzeichnet durch die konzentrierte Weiterführung der konzeptuellen und organisatorischen Neuorientierung der Fachgruppe "Sozialpädagogik".

Mit der Installierung des "Ambulant betreuten Wohnens", als Antwort auf die veränderten Problemstellungen unserer Jugendlichen als auch die geänderten Rahmenbedingungen der öffentlichen Hand, war dieser Prozeß bereits 1995 begonnen worden.

Zielsetzung der Gesamtkonzeption ist es, den unterschiedlichen Problemstellungen der uns zugewiesenen Jugendlichen durch eine verstärkte Differenzierung des Betreuungs-, und Unterbringungsangebotes adäquat zu begegnen. Dabei sollten die einzelnen Bereiche so konzipiert werden, daß sie aufeinander abgestimmt sind und sich gegenseitig ergänzen.

Das fertiggestellte Rahmenkonzept beinhaltet zukünftig die Bereiche:

Erste Umstellungsschritte der einzelnen Betreuungsbereiche erfolgten ab dem Herbst 1997, so daß die gesamte Fachgruppe seit Jänner 1998 innerhalb der neuen Strukturen arbeitet.

Speziell das neu entwickelte Jugendintensivprogramm, welches mit seiner Konzeption neue pädagogische Lösungsmöglichkeiten anbietet, wurde seitens der zuweisenden Organisationen und Behörden stark in Anspruch genommen. Aber auch in den anderen Teilbereichen konnten aufgrund der erhöhten Flexibilität und der differenzierteren Betreuungsstruktur mehr Jugendliche aufgenommen und betreut werden.

Ein positiver Begleiteffekt ergibt sich auch daraus, daß mit der neuen Konzeption ein erweitertes Platzangebot um 50 % ( von 35 auf 52 Plätze ) bei gleichbleibenden Gesamtkosten zur Verfügung steht.

Erste Auswirkungen der neuen Betreuungsformen sind bereits anhand der erhobenen statistischen Daten für das Jahr 1997 sichtbar. So konnten bei rückläufigen Aufenthaltszeiten und gleichbleibender Anzahl von Anfragen wie im Jahr 1996 mehr Jugendliche aufgenommen und betreut werden. Wir können bereits heute sagen, daß die differenziert angebotenen Betreuungsstrukturen bei unseren Partnern sehr positiv aufgenommen werden, was uns in unserem Streben nach guten und zeitgemäßen Lösungen für alle Beteiligten (Jugendliche, Eltern und zuweisende Institutionen und Behörden) bestätigt.

Helmuth Köpf
Koordinator der IfS-Fachgruppe
"Sozialpädagogik"
Ganahl-Areal, Schießstätte 14
6800 Feldkirch
Telefon 05522/5902-0

zurück