Infokl picture


IfS-Sachwalterschaft und Patientenanwaltschaft

Dr. Herbert Spiess, Leiter der IfS-Sachwalterschaft und Patientenanwaltschaft

Der Verein IfS-Sachwalterschaft und Patientenanwaltschaft ist vom Bundesministerium für Justiz als geeignete Einrichtung anerkannt, den Gerichten in Vorarlberg Vereinssachwalter und Patientenanwälte namhaft zu machen.

Im Fachbereich der IfS-Sachwalterschaft wurden im Jahr 1997 insgesamt 412 KlientInnen von den 8 hauptamtlichen und 141 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen betreut, was einer Steigerung von nahezu 13 % entspricht. Ohne den kontinuierlichen Ausbau der Ehrenamtlichen-Arbeit wäre ein derartiger Zuwachs nicht zu bewältigen gewesen. 37 KlientInnen wurden von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen neu übernommen.

Eine weitere Strategie zur Bewältigung der immer höheren Anzahl an KlientInnen (bei gleichbleibenden Personalressourcen) war die konsequente Abgrenzung; in 30 Fällen wurde das Prüfungsverfahren eingestellt oder eine Sachwalterschaft aufgehoben. In 35 Fällen konnten wir Sachwalter außerhalb unseres Vereins ­ in aller Regel Angehörige ­ motivieren, die Betreuung zu übernehmen.

Bewährt hat sich weiters das standardisierte Auswahl- und Ausbildungsverfahren für ehrenamtliche IfS-SachwalterInnen: von ursprünglich 113 Interessenten blieben 19 hochmotivierte ehrenamtliche MitarbeiterInnen übrig, die 1997 den Grundkurs an 6 Abenden absolvierten.

In allen Verfahren zur Prüfung der Bestellung eines Sachwalters werden die KlientInnen von den fachlich qualifizierten hauptamtlichen IfS-SachwalterInnen vertreten; der Schwerpunkt der längerfristigen Betreuung von Menschen mit einer geistigen Behinderung oder psychischen Krankheit liegt bei den ehrenamtlichen IfS-SachwalterInnen.

Patientenanwaltschaft

Psychisch kranke Menschen, die gegen ihren Willen im Landeskrankenhaus Rankweil untergebracht sind, werden von den 3 IfS-PatientenanwältInnen bei der Wahrung ihrer Rechte vertreten. 1997 waren dies insgesamt 723 KlientInnen, was einen Zuwachs von etwa 5 % gegenüber 1996 bedeutet. Ein Schwerpunkt dieses Tätigkeitsbereichs ist die genaue Dokumentation von Zwangsmaßnahmen (etwa Bauchgurtfixierungen und Elektro-Krampf-Behandlungen).

Beratung von Angehörigen

Die Beratung von Angehörigen und Betroffenen außerhalb der konkreten Fallarbeit nimmt in beiden Arbeitsbereichen einen immer wichtigeren Stellenwert ein; gerade Angehörige, die als Sachwalter für einen psychisch kranken oder geistig behinderten Menschen tätig sind, empfinden die Betreuung und Unterstützung in ihrer Tätigkeit als sehr hilfreich.

Ein weiterer Schwerpunkt im Berichtsjahr war der Beginn des Projekts "Qualitätssicherung in der IfS-Sachwalterschaft und Patientenanwaltschaft".

Kontaktadresse:
IfS-Sachwalterschaft
Marktplatz 10
6800 Feldkirch
Tel. 05522/75191

IfS-Patientenanwaltschaft,
c/o LKH Rankweil
Valdunastraße
6830 Rankweil
Tel. 05522/403-543

zurück