SEITENBEREICHE


zur ifs Homepage.
"... trotz allem gesund!"

ifs Pressemeldung

Röthis, den 1. Juli 2008

… trotz allem gesund!

ifs Familienarbeit setzt sich für Gesundheit von armutsgefährdeten Menschen ein

Armut macht krank – dies ist mittlerweile wissenschaftlich unbestritten. Wer arm ist, stirbt statistisch betrachtet um sieben Jahre früher, erkrankt eher schwer, verunfallt häufiger und ist gesundheitsgefährdenden Umweltbedingungen stärker ausgesetzt. Außerdem stehen finanziell arme Menschen im Berufs- und Familienleben unter höheren physischen und psychischen Belastungen. Das von der ifs Familienarbeit ins Leben gerufene Projekt „…trotz allem gesund!“ hat es sich zum Ziel gemacht, von Armut gefährdete oder betroffene Familien mittels individueller Beratung, Aktivitäten und persönlichen Gesprächen zu gesundheitsbewusstem Verhalten zu motivieren.

 (ifs Pd) Viele Familien haben ganz andere Sorgen, als sich um ihre Gesundheit zu kümmern. Sie kämpfen mit finanziellen Schwierigkeiten, innerfamiliären Konflikten oder anderen Problemen. Da Gesundheit und Gesundheitsvorsorge jedoch ein sehr wichtiges Thema sind, hat es sich die ifs Familienarbeit zur Aufgabe gemacht, diese Familien ganz persönlich in Bezug auf die eigenen Gesundheitsaspekte und besonders auf die ihrer Kinder zu beraten. "Der schon bestehende persönliche Kontakt mit den betroffenen Familien ist dabei für das Projekt ein großer Vorteil", berichtet Dr. Hubert Löffler, Leiter der ifs Familienarbeit.

Motivation zu gesundheitsbewusstem Verhalten

Das Projekt „…trotz allem gesund!“ ist ein auf vier Jahre angelegtes Programm, bei dem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ifs Familienarbeit das Bewusstsein für gesunde Ernährung, Bewegung und Prävention auch bei jenen Menschen stärken, welche die herkömmlichen Gesundheitsinformationen kaum wahrnehmen. Von Armut gefährdete Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden durch individuelle Beratung, Aktivitäten und persönliche Gespräche zu gesundheitsbewusstem Verhalten motiviert.

Armut gefährdet die Gesundheit

Im Rahmen des Projektes wurde anhand eines Fragebogens die Einstellung von KlientInnen der ifs Familienarbeit und ifs Schuldenberatung zum Thema Gesundheit sowie Risiken und Vorsorgeverhalten erarbeitet. Dabei zeigte sich, dass Arme und armutsgefährdete Menschen doppelt so häufig rauchen und sich weniger gesund fühlen als der Durchschnittsbürger in Vorarlberg. Aufbauend auf den Ergebnissen fanden zahlreiche Gesundheitsberatungen und Gruppenaktivitäten statt.  

 

Neben der ifs Familienarbeit sind die ifs Schuldenberatung, das Vorarlberger Kinderdorf, die Stiftung Maria Ebene und der Arbeitskreis für Vorsorge- und Sozialmedizin in das Projekt „…trotz allem gesund!“ mit eingebunden. Die Projektfinanzierung wird zu zwei Dritteln vom „Fonds Gesundes Österreich“ sowie zu einem Drittel vom „Fonds Gesundes Vorarlberg“ übernommen. Der Endbericht des Projektes „…trotz allem gesund!“ wird Ende 2008 erwartet. 


Schriftgröße

. zu Pressemeldungen 2008


Fact-Box

Projekt „…trotz allem gesund!“

Projektträger:

  • ifs Familienarbeit,
    Dr. Hubert Löffler (GF)
  • ifs Schuldenberatung,
    DSA Peter Kopf (GF)
  • AFD-Vorarlberger Kinderdorf,
    Alice Hagen-Canaval
  • aks,
    Mag. Alexandra Wucher
  • Stiftung Maria Ebene,
    Supro

 

Projektfinanzierung
"Fonds Gesundes Österreich" (66%), "Fonds Gesundes Vorarlberg" (33%)

ifs Familienarbeit
Geschäftsführung: Dr. Hubert Löffler
Ganahl-Areal
Schießstätte 14
6800 Feldkirch
Tel.: 05522/39566-0

» E-Mail.