SEITENBEREICHE


zur ifs Homepage.
Bild: Symbolbild Kreditaufnahme

Mit Krediten nicht spekulieren

Röthis, den 15. September 2008

(ifs PD) Die ifs Schuldenberatung unterstützt  die Empfehlung der Finanzmarktaufsicht Kredite nicht in Fremdwährungen aufzunehmen.

"Jeder Kredit beinhaltet einige Risiken,  wenn es um die ordnungsgemäße Rückzahlung geht", erläutert Peter Kopf, Geschäftsführer der ifs Schuldenberatung diese Haltung.

Neben den klassischen Auslösern für eine Zahlungsunfähigkeit wie Arbeitslosigkeit, Scheidung  oder Unfall und Krankheit kommen bei Fremdwährungskrediten zusätzliche Risiken dazu.

Das sind die  unkalkulierbaren Risiken der Zinsentwicklung, das Währungsrisiko und die enormen Risiken der Börsen- und Aktienkurse. "Niemand hat die derzeitige katastrophale Lage der Börsen vorhergesehen", weist Kopf auf den sehr aktuellen Zusammenhang  mit der Finanzmarktkrise hin.

Wer meint spekulieren zu müssen soll dies mit einem überschaubaren Kapital tun, niemals aber mit seiner Haus- oder Wohnungsfinanzierung.

Wer bereits einen Fremdwährungskredit hat, soll sich umgehend mit seiner Bank in Verbindung setzen, um zu klären, ob ein Ausstieg überhaupt möglich ist, raten die Fachleute der ifs Schuldenberatung.

Bei Neukrediten gilt als Faustregel: Wer es sich nicht leisten kann, einen Kredit auch in der traditionellen Bausparfinanzierung aufzunehmen, sollte besser die Finger von fremdem Geld lassen. Nur in diesen Fällen ist nämlich ein Umstieg aus einer - vielleicht heute günstigeren - Finanzierung in einer Fremdwährung möglich.

"Die Folgen von nicht mehr finanzierbaren Krediten sind häufig existenzbedrohend und vernichten nicht nur materielle Werte, sondern in vielen Fällen auch Beziehungen und Familien", berichtet  Kopf aus dem Beratungsalltag der ifs Schuldenberater.

 


Schriftgröße

. zu Pressemeldungen 2008.


Fact-Box

Zu den Dienstleistungen der ifs Schuldenberatung.


Wir helfen WEITER.