SEITENBEREICHE


zur ifs Homepage.
Bild: ifs Zuckertüten zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Gewalt passiert mitten unter uns!

Röthis, den 25. November 2008


ifs: "Aktion 16 Tage gegen Gewalt an Frauen"

Gewalt passiert mitten unter uns. Beinahe jede fünfte Frau erfährt Gewalt durch ihren Partner. Besonders häufig werden Gewalttaten in den eigenen vier Wänden begangen. Doch Gewalt ist nie privat! Es ist wichtig, Gewalt an Frauen zu erkennen, zu benennen und dagegen zu handeln. Um auf das Thema "Gewalt an Frauen" aufmerksam zu machen und die Gesellschaft dafür zu sensibilisieren, startete die ifs Frauennotwohnung am 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, die Aktion "16 Tage gegen Gewalt an Frauen". 


(ifs Pd) Häusliche Gewalt hat viele Facetten und zeigt sich sowohl in physischer, sexueller wie auch psychischer Form. Häufig müssen Frauen Gewalthandlungen über mehrere Jahre hinweg erdulden, ehe sie es wagen, aus dem Gewaltkreislauf auszubrechen. Aber Gewalt ist kein normaler Bestandteil einer Beziehung. Gewalttaten sind strafbare Handlungen innerhalb und außerhalb des privaten Bereichs. Frauen müssen Recht auf Schutz vor männlicher Gewalt haben.


Schutz und Sicherheit

Schutz und Unterstützung finden von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder seit nunmehr 30 Jahren in den österreichischen Frauenhäusern. In Vorarlberg können sich Frauen seit 1990 an die ifs Frauennotwohnung wenden. Hier finden diese gemeinsam mit ihren Kindern Schutz vor der Gewalt durch ihre Ehemänner, Lebensgefährten, Väter, Brüder und Bekannten.

Frauenhäuser bieten misshandelten und bedrohten Frauen eine vorübergehende Wohnmöglichkeit sowie Hilfestellungen in der Krisenbewältigung und bei Behördengängen sowie Unterstützung bezüglich der Frage, wie es in Zukunft weitergehen soll.

Wie wichtig die Frauennotwohnung ist, zeigen die Zahlen: Seit 1990 fanden insgesamt 1.123 Frauen sowie 1.146 Kinder Schutz und Zuflucht in der ifs Frauennotwohnung. Im Jahr 2007 wurden 75 Frauen und 51 Kinder aufgenommen. Zudem führten die MitarbeiterInnen der Frauennotwohnung 424 telefonische Beratungen, Nachbetreuungen und Informationsgespräche durch.


Keiner hat’s gesehen, aber wir reden darüber

Am 25. November startete die Aktion "16 Tage gegen Gewalt an Frauen", die am 10. Dezember mit dem Internationalen Tag der Menschenrechte endet. In rund 70 Vorarlberger Cafés werden über 100.000 Stück Zuckertüten verteilt, die durch ihre unterschiedlichen Aufdrucke wie "Noch länger aushalten… Um welchen Preis?" das Thema "Gewalt an Frauen" ins Zentrum rücken und zu Diskussionen anregen sollen.



Hinweis für Cafès - ifs Zuckertüten

All jene Cafés die noch keine Zuckertüten erhalten und Interesse haben, an der Aktion teilzunehmen, können sich telefonisch an die ifs Frauennotwohnung (Tel.: 05572 / 29304) wenden. 


Schriftgröße

. zu Pressemeldungen 2008.


Fact-Box

ifs FrauennotWohnung
Postfach 187
6850 Dornbirn


Tel.: 05572/29304
(rund um die Uhr erreichbar!)

» E-Mail.  


Mehr zur ifs FrauennotWohnung.



Wir helfen WEITER.