SEITENBEREICHE


zur ifs Homepage.
Neuer ifs Folder "Wohnen im Alter"

Kostenlose Beratung für altengerechtes Wohnen

Röthis, den 28. Mai 2009

Neue Broschüre des ifs Menschengerechtes Bauen erschienen

Mehr Sicherheit für ältere Menschen - Tipps für einen altersgerechten Wohnraum

Damit ältere Menschen sicher und bequem zu Hause wohnen können, braucht es oft kleine Veränderungen. Die Treppe erhält einen Handlauf auf beiden Seiten, Stolperstellen werden beseitigt, in die Badewanne kommt ein Sitz und die Badematte wird rutschfest. Der Aufwand ist oft nicht groß. Eine neue Broschüre des ifs Menschengerechtes Bauen klärt über Gefahrenquellen im Haus auf und gibt Tipps für eine altersgerechte Wohnraumgestaltung.


Die meisten Menschen möchten im Alter in ihren eigenen vier Wänden bleiben. „Damit das möglich wird, braucht es meistens einige Vorbereitungen, wie etwa eine Wohnraumanpassung“, weiß Ing. Hermann Mayer von der ifs Beratungsstelle Menschengerechtes Bauen.

Unnötige Schwellen, Lichtschalter in der falschen Höhe, rutschige Böden oder enge Sanitärräume erweisen sich für ältere Menschen oft als Gefahrenquellen und sind zudem nicht mehr bequem. Das Wohnen zu Hause wird beschwerlich und gefährlich. „Das Problem ist allerdings, dass diese Stolperfallen oft gar nicht erkannt werden. Oder man ist so an sie gewöhnt , dass man sie verharmlost“ berichtet Hermann Mayer. Auch das Argument, im Alter ginge einem manches eben nicht mehr so leicht von der Hand, lässt der gelernte Baumeister nicht gelten.


Sicher, bequem und praktisch

„Viele junge Menschen denken beim Bauen nicht ans Älterwerden. Ein Wohnraum, der auf eine Familie zugeschnitten ist, kann sich im Alter als unpraktisch erweisen“, erklärt Mayer. In einer neuen Broschüre informiert das ifs Menschengerechtes Bauen deshalb über mögliche Gefahrenquellen in den verschiedenen Wohnräumen und gibt auch gleich Tipps, wie diese beseitigt werden können. „Veränderungen sind oft nicht einmal teuer. Wird die Wohnung aber sicher, bequem und praktisch, gestaltet sich der Alltag für ältere Menschen leichter. Die Selbstständigkeit bleibt weitgehend erhalten und Hilfe wird nur gebraucht, wo es wirklich notwendig ist“, bestätigt Mayer.


Unverbindliche Beratung


Die neue Broschüre möchte Seniorinnen und Senioren motivieren, über ihre eigenen vier Wände nachzudenken und mögliche Stolperfallen zu finden. Beigelegt ist der Broschüre ein Beratungsscheck für eine kostenlose und unverbindliche Beratung der ifs Beratungsstelle. Mayer: „Es sollte kein Luxus sein, eine Wohnung dem Alter, den Bedürfnissen sowie den Fähigkeiten eines Menschen anzupassen.“

 

Download - Folder im PDF-Format:
"Wohnen im Alter".


Schriftgröße

. zu Pressemeldungen 2009.


Fact-Box


ifs Menschengerechtes  Bauen
Baumeister Ing. Hermann Mayer
Vorarlberger Wirtschaftspark
6840 Götzis

Telefon: 0 55 23/55 82 60

Mobil:    0664/608 84 406

» E-Mail.

Download-Folder
"Wohnen im Alter".


Wir helfen WEITER.