SEITENBEREICHE


zur ifs Homepage.
ifs Prozessbegleitung

ifs Prozessbegleitung

Prozessbegleitung im Strafverfahren

Das Institut für Sozialdienste bietet Gewaltopfern eine kostenlose Prozessbegleitung durch PsychologInnen, SozialarbeiterInnen und JuristInnen/AnwältInnen an. Die Finanzierung erfolgt durch das Bundesministerium für Justiz (Förderung von Einrichtungen der Opferhilfe gemäß Art VI der Strafprozessnovelle 1999). Alle Angebote im Rahmen der Prozessbegleitung sind kostenlos.

Prozessbegleitung beinhaltet die Beratung, Unterstützung und rechtliche Vertretung während der belastenden Zeit des Strafverfahrens. Wir möchten durch diese Begleitung auch eine Verbesserung des Status der Opfer bei Gericht erreichen.

Das Angebot der Prozessbegleitung im Strafverfahren richtet sich an:

  • Kinder und Jugendliche, die Opfer eines Sexualdelikts, von Gewalt oder gefährlicher Drohung wurden
  • Frauen sowie Männer, die Opfer von Gewalt, gefährlicher Drohung oder eines Sexualdelikts wurden
  • nahe Angehörige einer Person, deren Tod durch eine Straftat herbeigeführt wurde oder nahe Angehörige, die Zeugen der Tat wurden


Die Betroffenen haben Anspruch auf Prozessbegleitung, soweit dies zur Wahrung der prozessualen Rechte der Opfer unter größtmöglicher Bedachtnahme auf ihre persönliche Betroffenheit erforderlich ist. Das Vorliegen dieser Voraussetzungen beurteilt die Opferschutzeinrichtung.

Wir bieten an:

  • psychosoziale Unterstützung und Beratung
  • Informationen über den Ablauf des Strafverfahrens
  • Beratung über rechtliche Schritte und deren Konsequenzen
  • Begleitung zur Anzeigenerstattung
  • Rechtliche Beratung durch RechtsanwältInnen und deren Vertretung im Verfahren
  • Vorbereitung der (kontradiktorischen) Einvernahme und Begleitung zur Einvernahme
  • Vorbereitung der Hauptverhandlung und Begleitung zur Verhandlung
  • Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen im Rahmen des Strafverfahrens (Privatbeteiligten-Vertretung)
  • Wahrnehmung und Durchsetzung der Opferrechte im Strafverfahren
  • bei Bedarf Weitervermittlung


Psychosoziale Prozessbegleitung

Die psychosoziale Prozessbegleitung umfasst die Vorbereitung der Betroffenen auf das Verfahren und die mit diesem verbundenen emotionalen Belastungen sowie die Begleitung zu Vernehmungen im Ermittlungs- und Hauptverfahren. Eine Anzeige und ein gerichtliches Verfahren sind für Opfer von Straftaten meist sehr belastende Ausnahmesituationen. Es können Gefühle von Schuld, Unsicherheit und Angst auftreten. Durch ein stärkendes Umfeld können die für das Opfer mit einem Strafverfahren verbundenen Belastungen und Ängste verringert werden. Psychosoziale Prozessbegleitung trägt zur Stabilisierung in dieser schwierigen Lebenssituation bei, indem Zusammenhänge und Abläufe aufgezeigt und verständlich gemacht werden.

Juristische Prozessbegleitung

Die juristische Prozessbegleitung meint die rechtliche Beratung und Vertretung durch einen Rechtsanwalt/eine Rechtsanwältin. Aufgabe der/des Rechtsanwältin/Rechtsanwalts ist es, Betroffene über ihre Rechte zu informieren und diese im Verfahren zu wahren. Die Kenntnisse über gerichtlichen Abläufe und juristische Arbeitsweisen tragen dazu bei, Unsicherheiten zu reduzieren. Der/die Rechtsanwalt/Rechtsanwältin vertritt das Opfer auch bei der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen für die erlittenen Verletzungen und Schmerzen bzw. psychischen Beeinträchtigungen.

Psychosoziale Prozessbegleitung im Zivilverfahren

Das Institut der Prozessbegleitung wurde durch das Zweite Gewaltschutzgesetz auch auf das Zivilverfahren ausgedehnt. Im Zivilverfahren ist allerdings nur die psychosoziale Prozessbegleitung vorgesehen. Psychosoziale Prozessbegleitung kann im Zivilverfahren gewährt werden, wenn dieses im Zusammenhang mit einem Strafverfahren steht, bei dem das Opfer Prozessbegleitung in Anspruch genommen hat. Der Zusammenhang ist etwa gegeben, wenn die dem Beschuldigten im Strafverfahren vorgeworfene Straftat im Scheidungsverfahren eine Rolle spielt. Auch bei der psychosozialen Prozessbegleitung im Zivilverfahren obliegt die Beurteilung, ob die Voraussetzungen für Prozessbegleitung vorliegen, der Opferschutzeinrichtung.

Die psychosoziale Prozessbegleiterin hat im Verfahren die Stellung einer Vertrauensperson und kann das Opfer zu allen Verhandlungen und Vernehmungen begleiten. Damit das Opfer auch im Zivilverfahren durch einen Rechtsanwalt vertreten ist, können jene, die über ein geringes Einkommen verfügen, Verfahrenshilfe beantragen.

zum Seitenanfang springen


Schriftgröße

Kontakt und Information:

ifs Prozessbegleitung Erwachsene
Johannitergasse 6
6800 Feldkirch
Tel.: (0)5 1755 535
Fax: (0)5 1755 9535
» E-Mail.
» Lageplan.

ifs Prozessbegleitung
Kinder und Jugendliche
St. Anna-Straße 2
A 6900 Bregenz
Dr. Ruth Rüdisser
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.

ifs Prozessbegleitung
Kinder und Jugendliche
St. Anna-Straße 2
A 6900 Bregenz
DSA Marisa Helbock
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.

ifs Beratungsstelle Dornbirn
Kirchgasse 4b
A 6850 Dornbirn
Mag. Daniela Burtscher
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.

ifs Beratungsstelle Dornbirn
Kirchgasse 4b
A 6850 Dornbirn
Alexandra Wichtl
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.


ifs Beratungsstelle
Feldkirch und Bludenz
Ganahl-Areal
Schießstätte 14
A 6800 Feldkirch
Julia Michler, BA
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.

ifs Beratungsstelle
Feldkirch und Bludenz
Ganahl-Areal
Schießstätte 14
A 6800 Feldkirch
Mag. Sabine Ludwig
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.

ifs Beratungsstelle
Feldkirch und Bludenz
Innovationszentrum
Klarenbrunnstr. 12
A 6700 Bludenz
Julia Michler, BA
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.

Download:

.Prozessbegleitung für Erwachsene (Folder).

.Prozessbegleitung für Kinder und Jugendliche (Folder).
.

Anzeigenberatung (Folder).