Unsere Webseite verwendet Cookies ausschließlich zu statistischen Zwecken. Damit wird es uns möglich, unser psychosoziales Hilfs- und Unterstützungs­angebot stetig zu verbessern. Durch Ihre Zustimmung erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Skip to Main Content Skip to footer site mapSkip to search
  • Schrift verkleinern
  • Schrift Standard
  • Schrift vergrössern
  • Kontrast erhöhen
  • Inhalte vorlesen
  • Weihnachtsaktion: Verkehrsverbund Vorarlberg spendet KlimaTickets Normal Lesen

Weihnachtsaktion: Verkehrsverbund Vorarlberg spendet KlimaTickets VMOBIL an ifs Angebot zur Inklusion und Selbstbestimmung

Bereits zum vierten Mal unterstützt der Verkehrsverbund Vorarlberg (VVV) rund um Weihnachten eine soziale Einrichtung. Heuer gehen insgesamt zehn KlimaTickets VMOBIL an das Institut für Sozialdienste (ifs). Die Öffi-Tickets stehen den Begleiter:innen zur Verfügung, die Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf mit Zug und Bus auf ihrem Weg zum jeweiligen Arbeitsplatz und wieder nach Hause begleiten.

Ein Mehr an Selbständigeit, ein Mehr an Inklusion 

"Die Öffis stehen für barrierefreie und selbstständige Mobilität für alle. Mit den zur Verfügung gestellten KlimaTickets VMOBIL unterstützen wir heuer ein Angebot, das es auch Menschen mit erheblichen Beeinträchtigungen ermöglicht, Zug und Bus im Alltag zu nutzen, und erhöhen damit ihre persönliche Lebensqualität", freut sich Verkehrsverbund Vorarlberg Geschäftsführer Christian Hillbrand.

Im Rahmen des Angebots "Integrative Arbeitsstruktur" unterstützen Personenbegleiter:innen langfristig und nach Bedarf Menschen mit schweren kognitiven und/oder körperlichen Beeinträchtigungen unter anderem auf dem Weg von und zu ihrem jeweiligen Arbeitsplatz, wie beispielsweise in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Gastronomie, in Sozialzentren, Gemeinden oder Produktionsbetrieben.

"Ohne Bus und Zug wäre es vielen unserer Klient:innen nicht möglich, an ihre integrativen Arbeitsplätze zu gelangen", berichtet Jürgen Feistenauer, Leiter der ifs Integrativen Arbeitsstruktur. "Oft kommt es im Bus oder Zug zu netten Begegnungen, man trifft alte Bekannte oder die ,Busfreundin‘, die regelmäßig denselben Weg fährt. Durch die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel erleben unsere Klient:innen ein Mehr an Selbständigkeit, Integration und auch ein Stückchen mehr Freiheit."

Ein Angebot für mehr Selbstständigkeit

Die ifs Integrative Arbeitsstruktur ermöglicht Menschen mit schwerer und mehrfacher Beeinträchtigung die Integration in die Arbeitswelt. Die Betroffenen werden unterstützt, gemeinsam mit ihrem persönlichen Umfeld die eigenen Vorstellungen und Ziele umzusetzen. Teilhabe und Selbständigkeit stehen dabei im Zentrum. Personenbegleiterinnen und -begleiter unterstützen bei der regelmäßigen Umsetzung der Arbeitsstruktur. Das Team der Personenbegleiter:innen besteht aus insgesamt 18 Personen. Dazu zählen sowohl junge Menschen, die diese Tätigkeit als Einstieg mit einer Ausbildung im Sozialbereich verbinden, als auch Kolleginnen und Kollegen, die bereits in Pension sind bzw. kurz davorstehen und sich sozial engagieren wollen.