Skip to Main Content Skip to footer site mapSkip to search
  • Schrift verkleinern
  • Schrift Standard
  • Schrift vergrössern
  • Kontrast erhöhen
  • Inhalte vorlesen
  • pr20

20. Dezember 2011Was tun, wenn Festtage zu Stresstagen werden?

Röthis, 20. Dezember 2011

Weihnachten gilt allgemein als das Fest der Familie, des Friedens und der Besinnlichkeit.


Dementsprechend hoch sind die Erwartungen: Die Weihnachtsfeiertage sollen perfekt und zugleich harmonisch verlaufen, sollen Tage voller Glück und Ruhe sein. Oft vergessen wird dabei aber, dass die erwünschte Perfektion mit zahlreichen Vorbereitungen verbunden ist. Diese bringen Trubel, Stress und Hektik mit sich, weshalb es oftmals nicht gelingt, dass am Weihnachtsabend plötzlich Ruhe und Besinnlichkeit einkehrt.

Auch alltägliche Probleme, insbesondere Schwierigkeiten in der Familie, können an Weihnachten nicht einfach „vor der Türe“ gelassen werden. Denn Krisen lassen sich nicht alleine durch die Tatsache, dass Weihnachten ist, lösen. Manchmal treten familiäre Spannungen gerade während der Feiertage zutage und entladen sich bei den Familienfeierlichkeiten.

Weiteres Konfliktpotential birgt zudem das Thema „Geld“, da zu einem angeblich perfekten Weihnachtsfest auch perfekte Geschenke gehören. Dies kann oftmals den finanziellen Rahmen einer Familie sprengen. 

Tipps für frohe Weihnachtstage

Trotz allem ist ein schönes Weihnachtsfest möglich! In erster Linie gilt es, Abstand vom Gedanken des „Perfektionismus“ zu gewinnen. Gerade kleine Pannen zeigen uns unsere menschliche Seite auf, machen Feste zu etwas Besonderem und lassen uns im Nachhinein noch lange darüber lachen.

Die Vorbereitungen für Weihnachten sollen in Ruhe angegangen werden. Verschiedene Aufgaben können unter den Familienmitgliedern aufgeteilt werden. Dies bedeutet weniger Stress für den Einzelnen und so kann jedes Familienmitglied einen persönlichen Beitrag zum Gelingen des Festes leisten. Wichtig ist zudem, mögliche Konfliktpotentiale im Vorfeld anzusprechen und gemeinsam zu überlegen, wie Streitigkeiten vermieden werden könnten. Um mehr Ruhe in die Feierlichkeiten zu bringen, kann es beispielsweise hilfreich sein, die Feiern mit den Familien auf die gesamten Weihnachtsfeiertage zu verteilen. Oft macht es auch Sinn, sich von alten Vorstellungen und Abläufen an Weihnachten zu verabschieden und neue Planungen für das Fest anzustellen.

Prinzipiell sollte man sich im Vorfeld folgende Fragen stellen: Was brauche ich eigentlich, um schöne und frohe Weihnachten feiern zu können? Sind es wirklich die perfekten Geschenke und das perfekte Menü im Kreise der Familie? Oder würde ich mich nicht viel mehr über eine kleine Aufmerksamkeit und ein gemütliches Essen freuen?      

Hilfe und Unterstützung durch das ifs

Bleibt der ersehnte Weihnachtsfriede trotzdem aus, so können sich Betroffene während der Feiertage rund um die Uhr an die anonyme und kostenlose ifs Internetberatung wenden ( http://www.ifs beratung.vol.at ).

Zudem sind die ifs Beratungsstellen zwischen den Feiertagen an allen Werktagen geöffnet. Während der Bereitschaftsdienste können Hilfesuchende ohne vorherige Anmeldung eine Beratung in Anspruch nehmen. Auch die ifs FrauennotWohnung, die von Gewalt betroffenen Frauen und Kindern Schutz bietet, ist während der Feiertage rund um die Uhr besetzt

Nach oben

Kontakt

Unternehmenskommunikation

Interpark Focus 40

6832 Röthis