SEITENBEREICHE


zur ifs Homepage.
ifs Kinderschutz

ifs Kinderschutz


ifs Kinderschutz bezieht sich insbesondere auf:

  • sexuelle Gewalt wie zum Beispiel unangenehmes Berühren, Zuschauen müssen bei sexuellen Handlungen, reales Entblößen oder Vergewaltigung

  • körperliche Gewalt wie zum Beispiel schlagen, schütteln oder verletzen

  • seelische Gewalt wie zum Beispiel starkes Ablehnen, Isolieren oder verbales Entblößen des Kindes

  • psychische Gewalt wie zum Beispiel Erpressung, Drohung, Mobbing

  • Vernachlässigung des Kindes durch fehlende Pflege, Ernährung oder Aufsicht

Sich mit Gewalt gegen Kinder und Jugendliche zu befassen, ist uns wichtig. Das Thema verlangt besondere Sensibilität, daher haben wir im Institut für Sozialdienste ein spezielles Angebot in diesem Bereich erstellt, das von PsychologInnen, PsychotheraupeutInnen und SozialarbeiterInnen umgesetzt wird.


Wir bieten an:

Hilfe, wenn Sie

  • Gewalt an einem Kind oder Jugendlichen wahrgenommen haben.
  • den Verdacht auf Gewalt an einem Kind oder Jugendlichen haben.


Beratung

  • in dieser schwierigen Situation
  • in der Frage "Wie geht es weiter?"
  • in Bezug auf eine Anzeige und Prozessbegleitung
  • bei der Suche einer geeigneten Therapie für Kinder, Jugendliche und Familie


Informationen
bei Anfragen zum Thema Gewalt an Kindern oder Jugendlichen


Wichtig dabei sind uns:

  • Schutz des Kindes
  • Vertraulichkeit
  • Hilfeorientierung
  • Freiwilligkeit
  • Meldepflicht: Sollte ein Kind aktuell Gewalt ausgesetzt sein und kann nicht davor geschützt werden, sind wir verpflichtet, Meldung an die Jugendwohlfahrt zu machen.


Dieses Angebot richtet sich an:

  • Kinder und Jugendliche, die Opfer von Gewalt geworden sind.
  • Eltern, Angehörige und sonstige Bezugspersonen, die mit Gewalt an Kindern und Jugendlichen konfrontiert sind.
  • Menschen, die einen Verdacht hegen, dass Kinder oder Jugendliche Opfer von Gewalt sind.
  • MultiplikatorInnen - PädagogInnen, ÄrztInnen u.a., die in ihrer Arbeit Gewalt an Kindern oder Jugendlichen wahrnehmen.
ifs Vortrag zum Kinderschutz

Vortrag im Krankenhaus Dornbirn

Die Fachbereichsleiterin des ifs Kinderschutz, Dr. Ruth Rüdisser, sprach kürzlich im Krankenhaus Dornbirn zum Thema "Kinderpsychologische Aspekte im Bereich der Abklärung von minderjährigen Gewalt- und Missbrauchsopfern".

. Die Unterlagen zu diesem Vortrag finden sie hier.

zum Seitenanfang springen


Schriftgröße

Kontakt und Information:

ifs Beratungsstelle Bregenz
St. Anna-Straße 2
A 6900 Bregenz
Dr. Ruth Rüdisser
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.

ifs Beratungsstelle Bregenz
St. Anna-Straße 2
A 6900 Bregenz
DSA Marisa Helbock
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.

ifs Beratungsstelle Dornbirn
Kirchgasse 4b
A 6850 Dornbirn
Mag. Daniela Burtscher
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.

ifs Beratungsstelle Dornbirn
Kirchgasse 4b
A 6850 Dornbirn
Alexandra Wichtl
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.

ifs Beratungsstelle Feldkirch
Ganahl-Areal
Schießstätte 14
A 6800 Feldkirch
Mag. Sabine Ludwig
Tel.: (0)5 1755 505
Julia Michler, BA
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.


ifs Beratungsstelle Bludenz
Innovationszentrum
Klarenbrunnstr. 12
A 6700 Bludenz
Julia Michler, BA
Tel.: (0)5 1755 505
Mag. Sabine Ludwig
Tel.: (0)5 1755 505
» E-Mail.
» Lageplan.


Wir sind für Sie erreichbar:
Montag – Freitag 
8.00 – 12.00 Uhr,
13.00 – 17.00 Uhr

Download:
Kinderschutz (Folder).
(PDF/ 99KB)