Skip to Main Content Skip to footer site mapSkip to search
  • Schrift verkleinern
  • Schrift Standard
  • Schrift vergrössern
  • Kontrast erhöhen
  • Inhalte vorlesen
  • Schul-Sozialarbeit

ifs Schul-Sozialarbeit

Die ifs Schul-Sozialarbeit hilft bei Problemen und Krisen in der Schule.
Alle Personen, die mit der Schule zu tun haben,
können sich an uns wenden.

Das sind

  • Schülerinnen und Schüler
  • Lehrpersonen
  • Eltern und andere Erziehungs-Berechtigte.

Wer sich an die ifs Schul-Sozialarbeit wendet, macht das freiwillig.

Das bieten wir.

  • Beratung und Begleitung für Schülerinnen und Schüler.
  • Besprechungen mit Lehrpersonen über schwierige Probleme.
  • Vermittlung zwischen Schule und Erziehungs-Berechtigten.
  • Begleitung bei Mobbing und anderen Konflikten in der Klasse.
    Mobbing bedeutet, dass eine Person in der Gruppe
    von anderen schlecht gemacht oder bedroht wird.
    Das kann in der Klasse sein, aber auch im Internet
    durch facebook oder andere Internet-Dienste.
    Facebook ist ein englisches Wort.
    Man spricht es so aus: feisbuk
  • Und vieles andere.

Prävention

Ein wichtige Teilt unserer Arbeit ist die Prävention.
Das bedeutet, dass wir verschiedene Themen bearbeiten,
bevor es zu Problemen kommt.
Zum Beispiel bieten wir Arbeitsgruppen zum Thema Gewalt an.
Oder wir informieren Lehrpersonen, Eltern
und andere Erziehungs-Berechtigte über verschiedene Themen
wie Mobbing oder Drogen.

Zusammenarbeit zwischen Schule und ifs Schul-Sozialarbeit

Derzeit gibt es an 23 Schulen eine ifs Schul-Sozialarbeiterin
oder einen ifs Schul-Sozialarbeiter.
Wenn eine Schule eine ifs Schul-Sozialarbeit möchte,
muss sie beim Land dafür ansuchen.
Das Land und die Gemeinde bezahlen dann gemeinsam diese Stelle.
Wenn eine Schule Interesse daran hat,
kann sie gerne mit der ifs Schul-Sozialarbeit sprechen.

Angebote für Schülerinnen und Schüler

Die ifs Schul-Sozialarbeit kümmert sich um diese Probleme.

  • Persönliche Probleme,
  • Probleme mit Mitschülerinnen und Mitschülern,
  • Probleme mit Lehrpersonen,
  • Probleme mit den Eltern oder Erziehungs-Berechtigten,
  • Probleme beim Lernen und andere Probleme in der Schule.

Angebote für Lehrerinnen und Lehrer

Oft hilft es, wenn man mit jemandem sprechen kann.
Wir bieten den Lehrerinnen und Lehrern Gespräche an.
Wir helfen ihnen beim Gespräch mit Eltern oder
Erziehungs-Berechtigten.
Gemeinsam überlegen wir, wie die Stimmung
in der Klasse verbessert werden kann.

Wir stellen Kontakte zur Kinder- und Jugendhilfe
oder anderen sozialen Einrichtungen her.

Angebote für Erziehungs-Berechtigte

Wir helfen Eltern oder Erziehungs-Berechtigten,
wenn sie Fragen zur Erziehung ihres Kindes haben.
Wir unterstützen sie bei Problemen in der Schule.
Wir stellen Kontakte zu sozialen Einrichtungen
oder Therapie-Möglichkeiten her.

Leitung