Skip to Main Content Skip to footer site mapSkip to search
  • Schrift verkleinern
  • Schrift Standard
  • Schrift vergrössern
  • Kontrast erhöhen
  • Inhalte vorlesen
  • pr6024

2. Dezember 2015Sprach- und Kulturvermittlung für junge Flüchtlinge

Im Haus Lustenau, dem ehemaligen Jugendtreff, ist Leben eingekehrt. Seit Mitte November wohnen 25 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der vom ifs betreuten Unterkunft. Die Jugendlichen erhalten täglichen Sprachunterricht, lernen unterstützt durch die Betreuer die westliche Kultur kennen und leben sich langsam in Vorarlberg ein.

Schlüssel zur Integration

Die Burschen zwischen 15 und 16 Jahren sind nach ihrer Ankunft in Lustenau gut in den Alltag gestartet. Eine große Herausforderung stellt jedoch die Sprachbarriere dar. Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker ist davon überzeugt, dass der Erwerb der Sprache entscheidend für eine rasche und erfolgreiche Integration ist. "Deshalb investiert das Land in den Sprachunterricht für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge."

Kooperationspartner VHS Bregenz

Als Kooperationspartner in der Durchführung der Deutschkurse konnte die Volkshochschule Bregenz gewonnen werden. Wochentags werden die jungen Burschen, die sehr motiviert sind, in zwei Gruppen unterrichtet. Ziel ist das Erlernen der deutschen Sprache sowie auch das allfällige Nachholen von fehlender schulischer Bildung.

Ein kulturelles Miteinander

Neben dem Erwerb der Sprache ist es besonders wichtig, bei den Jugendlichen ein Verständnis für die hiesige Kultur und das Land zu wecken. "Wir möchten ein kulturelles Miteinander gestalten, den jungen Menschen westliche Werte und Haltungen vermitteln, sodass sie sich besser in unserer Gesellschaft zurechtfinden", erklärt Josef Gojo, Leiter des Haus Lustenau.


Kontakt

Unternehmenskommunikation

Julia Kleindinst

Interpark Focus 40

6832 Röthis