Skip to Main Content Skip to footer site mapSkip to search
  • Schrift verkleinern
  • Schrift Standard
  • Schrift vergrössern
  • Kontrast erhöhen
  • Inhalte vorlesen
  • Abschied mit Wehmut

8. Februar 2019Abschied mit Wehmut

Drei Jahre lang stellte das ifs Haus Hohenweiler für rund 50 jugendliche Flüchtlinge ein neues Zuhause dar. Hier konnten sie nach einer kräftezehrenden Zeit zur Ruhe kommen, alltagspraktische Dinge und die deutsche Sprache erlernen sowie Perspektiven für eine eigenständige Zukunft entwickeln. Doch nun war es an der Zeit Abschied zu nehmen, denn mit Ende Jänner 2019 schloss das Haus seine Pforten.

ifs Haus Hohenweiler schließt seine Pforten

130 Personen waren der Einladung gefolgt und hatten sich zu einer Abschiedsfeier im Gemeindesaal in Hohenweiler eingefunden. Dabei blickten nicht nur die zu jungen Männern herangewachsenen Flüchtlinge und das Betreuerteam mit etwas Wehmut auf die vergangenen Jahre zurück, sondern auch die zahlreichen engagierten Hohenweiler Bürgerinnen und Bürger sowie deren Bürgermeister Wolfgang Langes.

Ein Blick zurück

Am 24. Februar 2016 bezogen 30 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge das ehemalige Gästehaus Bader in Hohenweiler. In der Folge wurden die jungen Burschen darin unterstützt, sich im Alltag zurechtzufinden. Ab dem ersten Tag galt es, die Jugendlichen in den Regelalltag einzubinden und sie in ihrer Selbständigkeit zu fördern. Struktur boten die täglich stattfindenden Sprachkurse und die gemeinsame Durchführung von anfallenden Haushaltsarbeiten. Zudem wurden die Jugendlichen motiviert, eine Schul- bzw. Berufsausbildung zu absolvieren.

Unbezahlbares ehrenamtliches Engagement

Wichtig war es, den Jugendlichen soziale und kulturelle Teilhabe und damit ein Ankommen in unserer Gesellschaft zu ermöglichen. Hierzu leisteten vor allem die zahlreichen ehrenamtlich Engagierten einen unbezahlbaren Beitrag. In Hohenweiler konnte ein außergewöhnliches Unterstützungsnetz aufgebaut werden. 50 Ehrenamtliche haben sich regelmäßig und unermüdlich engagiert. Sie haben mit den Burschen gelernt, gemeinsam mit ihnen die Freizeit gestaltet, mit ihnen Ausflüge unternommen und vieles mehr.

Ein Platz für alle

Da immer weniger Flüchtlinge (vor allem unbegleitete minderjährige Flüchtlinge) in Österreich ankommen und zwischenzeitlich viele der Burschen volljährig geworden und bereits ausgezogen sind, musste das ifs Haus Hohenweiler mit Ende Jänner 2019 geschlossen werden. Doch für alle jungen Männer konnte ein Platz gefunden werden.


Abschied vom Haus Hohenweiler - eine kurze Geschichte


Kontakt

Unternehmenskommunikation

Julia Kleindinst

Interpark Focus 40

6832 Röthis